Frühjahrstermine 2018

12.04.2018: Arbeitskreistreffen am Gymnasium Wendalinum.


Rückblick 2017

27.04.2017: Arbeitskreistreffen an der Gemeinschaftsschule St. Wendel

Foto: Florian Freund

Gebundene Ganztagsschule setzt auf fächerübergreifende Berufsorientierung

Das Berufsorientierungskonzept der Gemeinschaftsschule St. Wendel zieht sich wie ein roter Faden durch die Ganztagsschule. Beginnend mit Betriebserkundungen ab Klasse 5, einer Potenzialanalyse in Klasse 7 bis hin zum dreiwöchigen Schülerbetriebspraktikum und den Werkstatttagen „BOP“ an der Handwerkskammer ab Klasse 8, bietet die Schule ein Gesamtkonzept zur Berufsorientierung an, das um weitere Aktivitäten im Ganztag sinnvoll ergänzt wird. So wird beispielsweise das Fach „Beruf und Wirtschaft“ auch für Schüler, die eine zweite Fremdsprache gewählt haben, anstelle einer Lernzeitstunde angeboten. Eine gute Lösung für ein Problem, das bislang noch für viele Schulen eine Herausforderung darstellt. Kreative Angebote für lückenlose und fächerübergreifende Berufsorientierung scheinen für den stellvertretende Schulleiter Thomas Bär und sein Team eine Selbstverständlichkeit zu sein. Davon konnten sich auch die Teilnehmer des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT bei einem Rundgang durch die Schule und den Präsentationen der Schülerinnen und Schüler vor Ort überzeugen. So erhielten die Akteure am Übergang Schule-Beruf einige interessante Tipps vom Expertenteam. Jugendliche, die beispielsweise an einer Jobmesse teilnehmen möchten, können sich bei Interesse eigenständig über die Schule anmelden und legen im Nachhinein einen schriftlichen Beleg vor über die Besuche an den Ständen. Angelehnt an den Pass „Suchst du noch oder weißt du’s schon?“ der hessischen Kollegen, können die Schüler sich zudem bei außerschulischen berufsorientierenden Aktivitäten eine Teilnahmebestätigung abholen und vor Ort von den besuchten Firmen/Institutionen im Passdokument abzeichnen lassen. Als Ergänzung zum Berufswahl-Portfolie zeigt dieser Pass, in welchen Bereichen der Jugendliche aktiv unterwegs war. Besonders interessant für den zukünftigen Arbeitgeber sind auch ehrenamtliche und freiwillige Aufgaben der Jugendlichen. Hier zeigt sich, wer früh Verantwortung übernimmt, bzw. verantwortungsvolle Aufgaben übertragen bekommt. Kooperationspartner Helmut Zimmer berichtet aus eigener Erfahrung über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftsschule St. Wendel und Schulvorsitzender Thomas Alt, der selbst gelungene Praxisbeispiele in Marpingen anbietet, nimmt einige gute Tipps als Anregung mit an die eigene Schule. Aus aktuellem Anlass macht Personalreferent Markus Barth gegen Ende der Veranstaltung auf die Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen der Saarbrücker Zeitung aufmerksam. 10 bis 15 Auszubildende werden derzeit gesucht. Im Rahmen des sich anschließenden Networkings, konnten unter den teilnehmenden Akteuren praktische Ideen und Kontakte für Kooperationen zwischen Schule und Beruf ausgetauscht werden.


Rückblick 2016

12. April 2016: Arbeitskreistreffen an der Gemeinschaftsschule Marpingen.

Jugendliche präsentieren ihre Praktika

Bereits um 10 Uhr vormittags trafen sich die St. Wendeler Arbeitskreismitglieder zu ihrem Frühjahrstreffen an der Gemeinschafts- und Gesamtschule Marpingen. Von den Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse erfuhren sie dann aus erster Hand, welche Erfahrungen sie in ihrem ersten Praktikum gemacht hatten. Diese präsentierten sich und ihren Praktikumsbetrieb mit eigenem Vortrag vor den interessierten Zuhörern, die beim anschließenden Galeriebesuch mit den Jugendlichen in den Austausch gehen konnten. Schulvorsitzender Thomas Alt, der an der Gemeinschaftsschule Marpingen für die Berufsorientierung zuständig ist, erläuterte das schulische Konzept und zeigte auf, dass berufliche Orientierung fächerübergreifend stattfindet und fest in seiner Schule verankert ist. Beginnend mit Klassenstufe 5 weist die Marpinger Gesamtschule altersgerechte Module bis hin zur Oberstufe auf, so dass die Schülerinnen und Schüler hier optimal begleitet werden und für sie passende  Möglichkeiten wahrnehmen können. Weiter ging es mit dem Praxisreport des Unternehmensvorsitzenden Helmut Zimmer, der gemeinsam mit den Schulen des Landkreises über 1000 Jugendlichen einen Besuch in seinen Business-Parks ermöglicht hatte. Vor Ort konnten sie die unterschiedlichsten Berufe kennenlernen (Lesen Sie hier den ausführlichen Praxisreport.). Bislang resultierten aus diesen Aktionen 20 vermittelte Praktika und 12 Ausbildungsplatzstellen. Durch eine gut koordinierte Vor- und Nachbereitung des Besuchs in den Gewerbeparks, konnten die Schülerinnen und Schüler insgesamt von der Aktion profitieren und herausfinden, wo ihre Interessen und Talente liegen. Anschließend wurden im Plenum Gelingfaktoren für die gute Zusammenarbeit von Schulen und Betrieben diskutiert. In der Auswertung des Feedbacks stellte sich heraus, dass die Einbindung der Jugendlichen ins Programm es Arbeitskreises besonders gut ankam. Für das nächste Treffen im Herbst, ist ein Besuch bei dem A+F Elektrotechnikbetrieb des Vorsitzenden Marko Türk geplant.

Rückblick

Frühjahrstreffen 2015

10. März 2015: Arbeitskreisgründung im BBZ St. Wendel.

SCHULEWIRTSCHAFT-Auftakt in St. Wendel:

12 Unternehmensvertreter und 10 Lehrerinnen und Lehrer trafen sich am 10. März 2015 gemeinsam mit regionalen Bildungsakteuren am TGBBZ in St. Wendel zur Gründung eines SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeitskreises. Landrat Udo Recktenwald betonte wie wichtig es sei, gemeinsam Strukturen am Übergang Schule-Beruf zu stärken und sieht im Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT eine gute Plattform für die Vernetzung von Lehrkräften, Unternehmensvertretern und Bildungsakteuren für die Region St. Wendel. Diese äußerten gleich zu Beginn der Veranstaltung ihre Bedarfe und zeigten großes Interesse am regionalen Austausch. Hubert Gottschlich, Schulleiter des Berufsbildungszentrums, gab den Teilnehmern abschließend mit auf den Weg, ihre Chance zu nutzen, vor Ort eigene Netzwerkstrukturen auszubauen, um so Jugendliche besser über einzelne Berufsbilder informieren zu können und gemeinsam einen Beitrag zur Ausbildungsreife der Schülerinnen und Schüler zu leisten. Für die Koordinierung zukünftiger SCHULEWIRTSCHAFT-Aktivitäten wurde nun innerhalb der Region ein Kreis von engagierten Akteuren zusammengestellt. In diesem Umfeld konnte ein schulseitiger und zwei unternehmensseitige Vorsitzende als Sprecher-Trio des Arbeitskreises gewählt werden. Thomas Alt, stellvertretender Schulleiter der Gemeinschaftsschule Marpingen bildet den Schulvorsitz. Marko Türk, A+F Elektrotechnik GmbH und Helmut Zimmer, Dachdeckerei Helmut Zimmer GmbH, bilden das Unternehmerduo.

Anmeldung und Information

Christine Hauser
Tel.: 0681 95434-39
Fax: 0681 95434-69
E-Mail: bildungmesaar.de

Bitte senden Sie das Anmeldeformular vollständig ausgefüllt an oben genannte E-Mail oder Faxnummer.

Ansprechpartner Arbeitskreis St. Wendel

Vorsitz Schule

Thomas Alt
stellv. Schulleiter der Gesamt- und Gemeinschaftsschule Marpingen
E-Mail: thomas.altgesmarpingen.de

Vorsitz Unternehmen

Helmut Zimmer
Geschäftsführer der
Helmut Zimmer GmbH - Dachdeckerei

E-Mail: zimmerer-zimmert-online.de